Der Lhoist-Sportpark auf dem Erbacher Berg war am Wochenende eine der Austragungsstätten des U11 Classic Pfingstcups. So spielten in Wülfrath unter anderem der Nachwuchs von Manchester City, Real Mallorca und Sporting Lissabon. Mit TME-Fotogalerie und Video!

U11 Cup in Wülfrath. Foto: TME

„Dopředu!!! Dooooopředuuu!!!“, schallte es am Samstag über einen der Plätze am Erbacher Berg, wo einige der besten U11-Fußballteams aus ganz Europa auf Torejagd gingen – darunter auch der FC Hradec Kralove aus Tschechien. Der Trainer fieberte am Spielfeldrand mit und feuerte seine Spieler lautstark an. „Dopředu“ heißt übrigens „Vorwärts!“. Auf dem Nachbarplatz hingegen kam den Zuschauern einiges Spanisch vor – was daran gelegen haben könnte, dass dort der Nachwuchs von Real Mallorca spielte – kräftig angefeuert von vielen Eltern, die direkt mit nach Wülfrath gekommen waren.

So international wie jetzt am Pfingstwochenende geht es in Wülfrath selten zu … Die am weitesten angereisten Teilnehmer des U11 IKK Classic Pfingstcups kamen aus Windhoek in Namibia und aus Südkorea – aber auch einige Lokalmatadoren, wie der 1.FC Monheim und mehrere Teams des 1.FC Wülfrath waren mit von der Partie. Und auch wenn die Gastgeber am Ende gegen die übermächtigen Gäste aus aller Welt chancenlos waren und in allen Vorrundengruppen auf den hinteren Plätzen landeten, so war es für den Wülfrather Fußball-Nachwuchs natürlich ein besonderes Erlebnis gegen die „kleinen Großen“ zu spielen, beispielsweise gegen das Team von Manchester City, die mit „Etihad Airways“-Schriftzügen auf den Trikots aufliefen, oder gegen den Nachwuchs des Bundesligisten Eintracht Frankfurt.

Quelle:taeglich.me

Das Team 1 vom Gastgeber, hat am Samstag denn 12.01.2019 das eigene Hallenfußballturnier in der Fliethe gewonnen. Dort hat der 1. FC Wülfrath zum ersten Mal den MTC-Cup für E-Jugendmannschaften ausgerichtet. Zehn Mannschaften – darunter fünf vom Gastgeber – waren am Start. Ohne Niederlage setzte sich am Ende das Team von Trainer Branko Tesic durch. Platz 2 ging an den FSV Vohwinkel und Platz 3 an die SF Dönberg vor Mettnann-Sport.

Turnierorganisator Michael Friese bedankt sich bei allen Teilnehmern, Sponsoren und Helfern für das gelungene Turnier.

Liebe Sportfreunde,
liebe Engagierte in unserem Sportverein,

gerade zu Weihnachten merken wir, dass Zeit ein wertvolles Gut ist. Und gerade unser Sportverein wird über das Jahr mit „Zeit“, eurer Zeit, sehr reichlich bedacht. Alle Ehrenamtlichen schenken über das Jahr dem Verein und damit den Mitgliedern unzählige Stunden ihrer Freizeit, um diesen in seiner Vielfalt am Leben zu halten bzw. ein Stück weiter zu entwickeln. Jeder ein ganz eigenes Stück, welches ihm am Herzen liegt. Doch erst diese vielen Teilstücke miteinander ergeben unseren Sportverein 1.FC Wülfrath 1927 e.V.

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Auch dieses Jahr wurde wieder mit Herz und Engagement in allen Abteilungen unseres Vereins für den Sport, für unseren Nachwuchs und die große Sportlergemeinschaft gelebt und im Trainings- und Spielbetrieb viel geleistet.

Lobenswert war euer Einsatz bei denn Veranstaltungen:U11 Pfingstcup und das U17 Länderspiel.

Wir wünsche daher allen Mitgliedern, Sportlern, Trainern, Vorstandsmitgliedern, den aktiv mitarbeitenden Eltern, unseren Freunden, Gönnern und den Sponsoren ein Frohes und Gesegnetes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Unser herzlicher Dank gilt der gezeigten Vereinstreue, dem vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz und der Unterstützung für den Verein im vergangenen Jahr.

Für die Weihnachtszeit wünschen wir allen Zeit für Ruhe, Harmonie und Wärme in der Familie, sowie für das neue Jahr 2019, vor allem Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

FCW-Talente erleben internationales Flair

Das Jugendturnier um den Provinzial-Cup lockte prominente Mannschaften in den Wülfrather Lhoist-Park
Als Teil von Europas größtem Jugendturnier war der 1. FC Wülfrath einer von sieben Ausrichtern. 50 der 270 Teams machten am Pfingstwochenende den Lhoistpark am Erbacher Berg zum internationalen Austragungsort. Dabei präsentierte sich die Jugendabteilung des 1. FCW bei bestem Fußballwetter nicht nur als idealer Gastgeber, vielmehr lockte das Turnier rund 2500 Besucher in die Stadt. Das gefiel auch Wülfraths Bürgermeisterin Claudia Panke, die sich vor der Siegerehrung von den Wettkämpfen ein Bild machte.

Vom sporltlichen Erfolg ist der 1. FC Wülfrath in den vergangenen Jahren – trotz aller Bemühungen des engagierten Vorsitzenden Michael Massenberg – nun wirklich nicht verwöhnt. Dank des Jugend-Wettbewerbs strahlte jetzt aber ein besonderer Glanz über dem Lhoist-Sportpark. Mainz 05 statt Grün-Weiß Wuppertal, Fortuna Düsseldorf statt Union Wuppertal und Juventus Turin anstelle von Phönix waren die Namen, die durch die Lautsprecher der Plätze am Erbacher Berg schallten. Und der FCW spielte – wenn auch nur mit seiner U11-Jugend – gegen Hellas Verona statt gegen den TV Dabringhausen.

Schon in den vorigen beiden Jahren veranstalteten die Wülfrather im Namen des Fußballkreises mit dem “Tag des Jugendfußballs” ein Großereignis. Doch in diesem Jahr wollte Jugendleiter Branko Tesic mit seinem Team mal von dem Gewohnten weg und den Nachwuchs von namhaften Mannschaften nach Wülfrath lotsen. Durch einen Kontakt in München, der als Turnierveranstalter an den 1. FCW herantrat, kam die Veranstaltung in die Kalkstadt.

Auch wenn die eigenen Jugendteams gegen die Top-Mannschaften erwartungsgemäß nicht mithalten konnten, war es für sie doch ein Erlebnis, gegen diese namhaften Gegner zu spielen. “Die Ergebnisse standen für unsere Jungs natürlich nicht im Vordergrund. Aber man sah ihnen schon an, dass die Spieler auch gegen die Vereine, die sie sonst nur aus dem Fernsehen kennen, trotzdem was zeigen wollten”, sagte Michael Friese, einer der Jugendtrainer beim FCW, der beispielsweise eine Begegnung der E-Jugend gegen Fortuna Düsseldorf dank einer Klasse-Torwartleistung lediglich mit 0:4 verlor und diese in Grenzen gehaltene Niederlage – durchaus berechtigt – als Erfolg feierte.

Der größte Fußballverein in Wülfrath überzeugte aber auch mit seinem Rahmenprogramm. Kinder und Erwachsene konnten sich zwischen den Begegnungen entweder anderweitig beschäftigen oder aber verköstigen. “Hier bekommen die Kinder nicht nur Süßigkeiten und Kuchen serviert, sondern auch gesunde Sachen”, lobte Organisationschef Tesic seine rund 60 ehrenamtlichen Mithelfer, die sich einiges einfallen ließen. So hatte beispielsweise BBQ-Experte Thomas Hein, mit seiner Familie 50 Kilogramm seines bekannten Pulled Pork vorbereitet – bereits Sonntagmittag war alles verbraucht. “Das habe ich noch nie gegessen. Dafür hat sich mein Deutschland-Besuch doppelt gelohnt”, ließ eine italienische Mutter, die ihren für Hellas Verona spielenden Sohn in die Fremde begleitet hatte, übersetzen.

Der Silber-Cup stieg am zweiten Turniertag ebenfalls in Wülfrath. Alle Gruppenzweiten ermittelten den Sieger. Den Pokal gewann übrigens Notts County (England) gegen Medjugorje aus Herzegowina. Der Gesamtsieg des Provinzial-Cups – die Endrunde trugen die Gruppenersten im Kölner Rheinenergiestadion aus – holte sich Inter Mailand im Finale gegen Real Saragossa.

“Wenn wir wieder gefragt werden, denke ich schon, dass wir das wiederholen”, sagte Branko Tesic, der den positiven Effekt des Turniers auch für den Wülfrather Klub nutzen will. Denn es ist schon Werbung für den Verein, wenn beim FCW Mannschaften auch gegen Champions-League-Klubs und nicht nur gegen Neviges und Co. spielen.

So international: Dieses U11-Turnier bietet Klassefußball und eine noch bessere Stimmung. Mit TME-Fotogalerie!

Die jungen Juve-Kicker präsentieren mit Stolz ihre Trikots. Foto: TME

Es ist – daran gibt es nichts zu deuteln – die größte Sportveranstaltung dieses Jahres in Wülfrath: der Provinzial-Cup für U11-Fußball-Mannschaften. Bis heute Abend werden 2500 Gäste erwartet. Schon der Auftakt gestern lockte Hunderte in den Lhoist-Sportpark am Erbacher Berg. Dort wird auch heute ab 9 Uhr wieder auf sechs Plätzen gespielt – die Silber-Finalrunde des Turniers.

Es ist eine organisatorische Meisterleistung, die Mitveranstalter 1. FC Wülfrath an diesem Wochenende vollbringt. Bei Jugendleiter Branko Tesic laufen alle Fäden zusammen. Er ist nicht nur mit Smartphone „bewaffnet“, sondern auch mit zwei Walkie-Talkies, „eines für die Ergebnisweiterleitung, das zweite fürs Team“. Für die rund 60 ehrenamtlichen Helfer des FCW muss er immer erreichbar sein, „und wenn es darum geht, jemanden zu finden, der die Sicherungen wieder einsetzt“, merkt er schmunzelnd an. Die flogen am gestrigen Samstag im Hauptgebäude immer wieder mal raus – weil Kaffeemaschinen und Fritteusen im Dauerbetrieb waren. „Es ist toll, dass für so eine Veranstaltung so viele im Verein mitziehen. Das ist eine schöne Gemeinschaft“, sagt Radiomoderatorin Cathrin Brackmann, die als „Fußball-Mami“ auch ab 7 Uhr Brötchen im Stadion geschmiert hat.

Drei Macher des Turniers (v.l.): Branco Tesic, Michael Massenberg und Michael Friese.

Drei Macher des Turniers (v.l.): Branco Tesic, Michael Massenberg und Michael Friese.50 Teams aus ganz Europa bescherten dem Erbacher Berg gestern internationales Flair. Fremdsprachen waren die Regel auf den Plätzen und den Tribünen – ein herrliches Stimmengewirr mit bunten Fan-Tupfern. Besonders die Anhänger des Teams aus Cardiff verbreiteten schöne Stimmung: „Come on Ron, kick it!“ Fahnenschwenkend wurden die Tore bejubelt, während andere auch Decken auf den Wiesen ausgelegt hatten und dort auf das nächste Match warteten. Auch die Fans von Real Saragossa versprühten südeuropäischen Flair am Spielfeldrand

Auch sportlich war es ein reizvoller erster Tag, der bisweilen technisch sehr feinen und hochengagierten Jugendfußball zeigte. Der 1. FC Wülfrath hatte sechs Teams gemeldet, die vor allen gegen die ganz „großen Namen“ zum Teil mächtig Lehrgeld zahlen mussten. „Aber auf die Ergebnisse kommt es gar nicht an. Dieses Erlebnis, dabei zu sein, ist viel wichtiger“, sagt Tesic.

Dr. Tobias Bartmann hat beim 1.FC Wülfrath alle Jugendmannschaften durchlaufen und ist anschließend in den Verbandsligakader aufgerückt. Er ist Mitglied im Verein und verfolgt das Geschehen in der ersten Mannschaft und der Jugendabteilung mit großem Interesse. Er hatte immer eine schöne Zeit im Verein und möchte nunmehr dem Verein als Dank etwas zurückgeben. Eine Mitarbeit im Vorstand oder als Jugendtrainer läßt seine berufliche Tätigkeit nicht zu. Er wird der Jugend einen Trikotssatz sponsorn. Der Hauptvorstand und Jugendvorstand freut sich sehr über dieses Engagement. Darüberhinaus sind auch schon erfolgreiche Gespräche mit seinem Arbeitgeber Radprax gelaufen. Die Firma wird den Verein in verschiedener Weise unterstützen. Auch hierfür bedankt sich der Vorstand bei Dr. Tobias Bartmann recht herzlich. Es wäre zu schön, wenn diese Aktion bei ehemaligen Spielern Nachahmer finden würde.