FCW-Talente erleben internationales Flair

Das Jugendturnier um den Provinzial-Cup lockte prominente Mannschaften in den Wülfrather Lhoist-Park
Als Teil von Europas größtem Jugendturnier war der 1. FC Wülfrath einer von sieben Ausrichtern. 50 der 270 Teams machten am Pfingstwochenende den Lhoistpark am Erbacher Berg zum internationalen Austragungsort. Dabei präsentierte sich die Jugendabteilung des 1. FCW bei bestem Fußballwetter nicht nur als idealer Gastgeber, vielmehr lockte das Turnier rund 2500 Besucher in die Stadt. Das gefiel auch Wülfraths Bürgermeisterin Claudia Panke, die sich vor der Siegerehrung von den Wettkämpfen ein Bild machte.

Vom sporltlichen Erfolg ist der 1. FC Wülfrath in den vergangenen Jahren – trotz aller Bemühungen des engagierten Vorsitzenden Michael Massenberg – nun wirklich nicht verwöhnt. Dank des Jugend-Wettbewerbs strahlte jetzt aber ein besonderer Glanz über dem Lhoist-Sportpark. Mainz 05 statt Grün-Weiß Wuppertal, Fortuna Düsseldorf statt Union Wuppertal und Juventus Turin anstelle von Phönix waren die Namen, die durch die Lautsprecher der Plätze am Erbacher Berg schallten. Und der FCW spielte – wenn auch nur mit seiner U11-Jugend – gegen Hellas Verona statt gegen den TV Dabringhausen.

Schon in den vorigen beiden Jahren veranstalteten die Wülfrather im Namen des Fußballkreises mit dem “Tag des Jugendfußballs” ein Großereignis. Doch in diesem Jahr wollte Jugendleiter Branko Tesic mit seinem Team mal von dem Gewohnten weg und den Nachwuchs von namhaften Mannschaften nach Wülfrath lotsen. Durch einen Kontakt in München, der als Turnierveranstalter an den 1. FCW herantrat, kam die Veranstaltung in die Kalkstadt.

Auch wenn die eigenen Jugendteams gegen die Top-Mannschaften erwartungsgemäß nicht mithalten konnten, war es für sie doch ein Erlebnis, gegen diese namhaften Gegner zu spielen. “Die Ergebnisse standen für unsere Jungs natürlich nicht im Vordergrund. Aber man sah ihnen schon an, dass die Spieler auch gegen die Vereine, die sie sonst nur aus dem Fernsehen kennen, trotzdem was zeigen wollten”, sagte Michael Friese, einer der Jugendtrainer beim FCW, der beispielsweise eine Begegnung der E-Jugend gegen Fortuna Düsseldorf dank einer Klasse-Torwartleistung lediglich mit 0:4 verlor und diese in Grenzen gehaltene Niederlage – durchaus berechtigt – als Erfolg feierte.

Der größte Fußballverein in Wülfrath überzeugte aber auch mit seinem Rahmenprogramm. Kinder und Erwachsene konnten sich zwischen den Begegnungen entweder anderweitig beschäftigen oder aber verköstigen. “Hier bekommen die Kinder nicht nur Süßigkeiten und Kuchen serviert, sondern auch gesunde Sachen”, lobte Organisationschef Tesic seine rund 60 ehrenamtlichen Mithelfer, die sich einiges einfallen ließen. So hatte beispielsweise BBQ-Experte Thomas Hein, mit seiner Familie 50 Kilogramm seines bekannten Pulled Pork vorbereitet – bereits Sonntagmittag war alles verbraucht. “Das habe ich noch nie gegessen. Dafür hat sich mein Deutschland-Besuch doppelt gelohnt”, ließ eine italienische Mutter, die ihren für Hellas Verona spielenden Sohn in die Fremde begleitet hatte, übersetzen.

Der Silber-Cup stieg am zweiten Turniertag ebenfalls in Wülfrath. Alle Gruppenzweiten ermittelten den Sieger. Den Pokal gewann übrigens Notts County (England) gegen Medjugorje aus Herzegowina. Der Gesamtsieg des Provinzial-Cups – die Endrunde trugen die Gruppenersten im Kölner Rheinenergiestadion aus – holte sich Inter Mailand im Finale gegen Real Saragossa.

“Wenn wir wieder gefragt werden, denke ich schon, dass wir das wiederholen”, sagte Branko Tesic, der den positiven Effekt des Turniers auch für den Wülfrather Klub nutzen will. Denn es ist schon Werbung für den Verein, wenn beim FCW Mannschaften auch gegen Champions-League-Klubs und nicht nur gegen Neviges und Co. spielen.

Die Gruppeneinteilung der Bezirksligen für die Saison 2018/2019 ist in dieser Woche erfolgt. Der 1. FC Wülfrath muß sich in der kommenden Saison mit Gegnern aus dem Kreis Wuppertal/Niederberg und dem Kreis Remscheid/Solingen messen. Die Mannschaften sind dem FCW nicht unbekannt. Vor zwei Jahren spielten die Wülfrather Kicker schon einmal gegen Mannschaften aus der bergischen Region. Am Ende der Saison sprang der Relegationsplatz heraus.

30.05.2018
Das Meisterschaftsspiel gegen den Aufsteiger Phoenix Essen findet nicht statt. Die Gäste aus Essen haben das Spiel abgesagt, weil sie keine Mannschaft stellen können. Die Liste der Verletzten ist sehr groß.

29.05.2018
Zum letzten Heimspiel am Sonntag, den 3. Juni 2018 kommt der Essener Aufsteiger Phoenix Essen in den Lhoist Sportpark. Die Essener haben den Relegationsplatz sicher für die Abstiegsrunde. Es ist daher fraglich, ob das Team aufgrund der Konstellation mit der stärksten Truppe anreist. Der FCW wird bemüht sein, nach dem Sieg in Schonnebeck II  auch das letzte Heimspiel zu gewinnen, um einen zufriedenen Abschluss den treuen Zuschauern zu bieten.
Anstoss: 15.00 Uhr

 

29.05.2018
Der 1. FC Wülfrath lädt alle ehrenamtlichen Helfer, die unterjährig in der Kuchentheke, auf dem Weihnachtsmarkt und beim Hallenturnier in der Sporthalle Fliethe helfen, zu einem gemütlichen Grillabend am Freitag, den 1. Juni 2018 ins ehrwürdige Clubheim Wülfrath-Rhodenhaus ein. Außerdem sind herzlich willkommen die treuen Fans und die Presse. Wir hoffen, mit dieser Zusammenkunft das Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein weiter zu stärken, denn ein jeder weiß, ohne Ehrenamt geht nichts.
Beginn: 18.30 uhr

22.05.2018 – Am kommenden Sonntag reist der FCW zur Zweitvertretung des SV Schonnebeck. Im Hinspiel siegte der 1. FC Wülfrath klar. Die Essener Truppe wird sicherlich auf Revanche brennen. Somit wird der Gang nicht einfach, zumal das Lazarett nicht kleiner geworden ist.
Anstoss: 11.00 Uhr auf der Sportanlage Schettersbusch, Friedhofstr. 17a in Essen

 

24.05.2018
Zur neuen Saison wechselte der 24 – jährige Offensivspieler Marcin Müller vom Landesligisten ASV Mettmann in die Kalkstadt. Marcin Müller war beeindruckt von den Rahmenbedingungen und dem Konzept des 1. FC Wülfrath. Er wird aufgrund seiner Erfahrung aus der Oberliga ( SC Cronenberg ) und der Landesliga eine Verstärkung im Offensivbereich sein. Mit ihm kommt auch sein Bruder Denis in den Lhoist Sportpark. Er ist für den Defensivbereich vorgesehen.

Der 1. FC Wülfrath hatte seine Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft mit Ihren Partnern in das bekannte Wülfrather Restaurant „Mykonos“ zu einem gemeinsamen Abendessen mit anschließender Übergabe der Urkunden und Nadeln eingeladen. In wunderbarer, gemütlicher Runde wurde bis in die Nacht hinein amüsant geplaudert und nette Anekdoten aus allen Gründungsvereinen aus der Vergangenheit erzählt. Es war hoch interessant und lustig, wenn besonders die Mitglieder Theo Bassing ( 87 Jahre ) und Helmut Hellwig ( 90 Jahre ) aus den vergangenen 70 bzw. 80 Jahren Ihrer Vereinszugehörigkeit erzählt haben. Wie in den Jahren zuvor wird auch dieser Abend allen in bester Erinnerung bleiben.

Herr Günter Syska war verhindert und konnte somit nicht an der Jubilarfeier teilnehmen.

Folgende Mitglieder wurden geehrt:

25 Jahre: Frank Jesußek
50 Jahre: Bernd Schmitt
60 Jahre: Günter Syska
60 Jahre: Ulrich Stern
70 Jahre: Theo Bassing 80 Jahre Helmut Hellwig

Der 1.FC Wülfrath freut sich, dass er für die Rückserie drei neue Spieler verpflichtet konnte.Es handelt sich dabei um Spieler, die allesamt im Mittelfeld offensiv oder defensiv eingesetzt können. Andreas Cyron kommt vom ASV Mettmann, Alexander Nikolic von Türkgücü Velbert und Frank Kortu von TSV Union Wuppertal. Der 1.FC Wülfrath mußte noch einmal auf Suche gehen, da einige Stammspieler mit längerfristigen Verletzungen auszufallen drohen. Derzeitig laufen immer noch Gespräche mit Spielern, insbesondere für die Torwartposition. Der Torwart von Türkgücü Velbert hatte schon seine Zusage gegeben, aber letztendlich wieder rückgängig gemacht. Es wird allerdings nicht einfach, in der Kürze der Zeit einen geeigneten Ersatz zu finden. Der Vorbereitungsplan folgt noch……..

Das Hallenfußballturnier um die Niederbergische Meisterschaft war wie in den Jahren zuvor wieder ein voller Erfolg.

Die Zuschauerränge waren gut gefüllt und auf dem Parkett wurde über den ganzen Tag von den Akteuren spannender Fußball geboten. Schöne Kombinationen und glänzende Torwartparaden ließen immer wieder Beifall von den Tribünen aufkommen. Gastgeber 1.FC Wülfrath blieb hinter den Erwartungen zurück und schied in der Vorrunde aus. Im vorletzten Gruppenspiel wurde eine Führung leichtfertig vergeben, als eine vollkommen unnützige Zeitstrafe von Emre Erciyes die Mannschaft schwächte und das Spiel verloren ging. Da half auch der klare 6:1 Erfolg im letzten Spiel gegen SV Bayer Wuppertal nichts. Somit kamen mit Rot Weiß Wülfrath und Türkgücü Velbert zwei Underdogs ins Halbfinale. Dabei fertigte Rot Weiß Wülfrath, die in der Meisterschaft um den Aufstieg spielen werden, TSV Einigkeit Dornap mit 7:1 ab. Rot Weiß Wülfrath verpasste erst im 9 m Schießen gegen SSVg Heiligenhaus das Finale. Die konstant beste Mannschaft an diesem Tag war der ASV Mettmann, der letztendlich auch das Turnier mit einem Sieg gegen Türkgücü Velbert mit 3:1 gewann.

Rund um das Turnier haben sich alle Teilnehmer wohl gefüllt und wurden durch die vielen ehrenamtlichen Helfer mit Speisen und Getränken hervorragend versorgt. Stellvertretend für die Helfer möchte der Vorstand Cheforganisator Werner Walinsky und die Turnierleitung mit Hakan Carpar und Tino Rapisarda nennen. Der Dank geht jedoch an alle treuen fünfundzwanzig Helfer, die der Vorstand in Kürze zu einem gemeinsamen Abendessen einladen wird. Ohne die Unterstützung aller kann ein Verein ein derartiges Turnier nicht stemmen. Schon jetzt hat der 1.FC Wülfrath beschlossen, das über Wülfraths Grenzen hinaus bekannte Turnier fortzusetzen