Trotz Coronakrise haben die Verantwortlichen weiter an der Kaderbildung gearbeitet. Nachstehend geben wir Ihnen den derzeitigen Stand der Zugänge und Abgänge des Kaders bekannt:

Christoph Möllering, Benjamin Jesußek, Lukas Fedler, Halil Günes, Frederic Streit, Dennis Krol, Sebastian Schmieta, Luis Roenecker, Ahmet Tepebas, Yannik Weber, Christos Karakitsos, Martin Müller, Stavros Spyrou, Stefano Trißler,

Zugänge: Markus Wolff, Jan Scheuben, Nico Legat

Abgänge: Sammy Demirhat, Davide Kresse, Salvatore Aliberti, Alessio Falco, Florian Gehse, Jacob Bongars, Sascha Weigel, Maurice Reiß

In den nächsten Tagen werden weitere Gespräche geführt für die Positionen Torwart, Innenverteidiger und Offensive.

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Corona-Krise

 

Wegen Covid-19-Auswirkungen hat FVN-Präsidium einen außerordentlichen Verbandstag einberufen. Verbandsjugendtag ist für 27. Juni geplant.
Das Präsidium des Fußballverbandes Niederrhein e.V. (FVN) hat in seiner Sitzung am Montag, 1. Juni, einen außerordentlichen Verbandstag für Mittwoch, 24. Juni 2020, 19 Uhr, einberufen. Grund für die Einberufung sind die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Fußball am Niederrhein. Die Einberufung erfolgte fristgerecht über die “Amtlichen Mitteilungen” (AM online) am Dienstag, 2. Juni.
Der außerordentliche Verbandstag soll in den Räumlichkeiten der Sportschule Wedau in Duisburg und für die Delegierten vornehmlich in digitaler Form stattfinden. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird ermöglicht, am außerordentlichen Verbandstag ohne Anwesenheit am Versammlungsort teilzunehmen und Stimmrechte in elektronischer Form wahrzunehmen.
Im Vordergrund des Verbandstages stehen die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Spielbetrieb im FVN (Männer, Frauen, Futsal, Breitenfußball). Die Tagesordnung umfasst unter anderem Anträge zur weiteren Vorgehensweise für die Saison 2019/2020.
Der Spielbetrieb des FVN der Saison 2019/2020 wurde am 13. März aufgrund der staatlichen bzw. behördlichen Verfügungslagen im Hinblick auf die Covid-19-Pandemie ausgesetzt. Da die aktuellen Verfügungslagen eine Beendigung der Meisterschaftsspiele 2019/2020 bis zum 30. Juni nicht zulassen, wird ein Abbruch der Meisterschaftsspiele vorgeschlagen.
Als Grundlage für eine Entscheidungsfindung waren in den vergangenen Wochen 25 Videokonferenzen mit rund 700 Vertretern von Mannschaften und Vereinen durchgeführt worden. Dabei waren alle 13 Kreise des FVN beteiligt wie auch Vertreter/innen der Spielklassen auf Verbandsebene.
In den Videokonferenzen wurden neben einer starken Befürwortung des Saisonabbruchs auch Überlegungen zur Fortführung der Saison 2019/2020 nach dem 1. September geäußert. Diese beiden von den Vereinen genannten Varianten wurden im Rahmen einer Online-Abstimmung den Vereinen als Vorschläge unterbreitet. Für einen Abbruch (mit Aufsteigern, ohne Absteiger) stimmten dabei 93,01 Prozent der Vereine. 6,99 Prozent der Stimmen entfielen auf eine Fortsetzung (frühestens ab 1. September 2020). Von 761 befragten Vereinen aus dem FVN nahmen 601 an der Abstimmung teil.
Ein außerordentlicher Verbandsjugendtag des FVN zum Umgang mit dem Spielbetrieb im Junioren-/Juniorinnenfußball der Saison 2019/2020 ist für Samstag, 27. Juni 2020, in Planung.

Bis zum Freitag, den 15. Mai 2020 ging die Online-Umfrage des FVN über den weiteren Saisonverlauf in allen Ligen. Mit großer Mehrheit stimmten die Vereine für einen Abbruch der Saison mit Aufsteigern und keinen Absteiger. Von 761 befragten Vereinen haben 601 Vereine mit abgestimmt.
Während die Vereine auf den Abstiegsplätzen in der Liga bleiben, muß der Verband nunmehr die Aufsteiger aus den sechs Bezirksligen nach noch zu bestimmenden Kriterien festlegen.
a)Tabelle nach Hinrunde
b)Quotientregelung
c)aktuelle Tabelle
Der 1. FC Wülfrath liegt bei allen Varianten an der Spitze und ist somit in die Landesliga aufgestiegen. Die nachfolgenden Vereine wie FSV Vohwinkel und SV Union Velbert müssen abwarten nach welchen Kriterien die weiteren Aufsteiger bestimmt werden. Der Vorstand, Trainerteam, Mannschaft und Jugendabteilung freuen sich über den Aufstieg.

Nachdem nunmehr die Videokonferenzen auf allen Ebenen mit den Vereinen durchgeführt wurden,beginnt nunmehr der Verbandsausschuß mit der Bewertung der Gespräche. Anschließend geht eine Empfehlung an das Präsidium. Es ist jedoch durchaus noch möglich, dass eine neuerliche Befragung an die Vereine geht, wie es mit der abgebrochenen Saison enden soll. Nach meinen Gesprächen mit einzelen Kreisen und Vereinen geht es in die Richtung: Saisonabbruch mit keinem Absteiger und Aufsteiger verbunden mit mehr Ligen. Die Öffnung der Sportanlagen und Lockerungen sind für mich nach den strengen Maßnahmen der letzten Wochen nicht nachzuvollziehen. Nach den Entscheidungen von Bund über Länder und Komunen liegt nunmehr die Verantwortung voll in den Händen der Vereine. Die endgültige Entscheidung über die Weiterführung des Spielbetriebs soll Mitte Mai 2020 fallen. Alson müssen wir uns alle noch in Geduld fassen.

Der 1. FC Wülfrath hat nun auch mit Torjäger Christos Karakitsos für ein Jahr verlängert. Karakitsos hat in der laufenden Saison insgesamt 27 Tore in 22 Spielen erzielt. Die unglaubliche Anzahl an Toren hat natürlich auch andere Verein auf den Plan gebracht. Letztendlich hat der Stürmer sich aufgrund der hervorragenden Rahmenbedingungen und das eingespielte Team für den FCW entschieden. Der Vorstand und Trainer Sebastian Saufhaus freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit. Mit dieser Zusage hat der Verein fast alle Stammspieler halten können.

Der 1. FC Wülfrath freut sich über die Vertragsverlängerung des Abwehrstrategen Lukas Fedler. Der sympathische Abwehrspieler aus Wuppertal hat in der laufenden Saison gezeigt, dass er der Abwehr Stabilität gegeben hat und durch Ruhe und Übersicht wesentlich zum konstruktivem Aufbauspiel des FCW beigetragen hat. Zudem hat er durch seine Menschlichkeit und seine Führungsqualität eine enorme Akzeptanz innerhalb der Mannschaft erworben. Gleichzeitig ist er der verlängerte Arm von Cheftrainer Sebastian Saufhaus auf dem Platz. Lukas Fedler hat die in ihm gesetzten sportlichen Erwartungen für das Team voll erfüllt. Er hatte auch Angebote bis zur Oberliga. Aufgrund des guten Verhältnis zum Vorstand, Trainer und Mannschaft sowie die hervorragenden Rahmenbedingungen hat er sich für ein weiteres Jahr beim FCW entschieden. Er hat auch an der Verpflichtung von Markus Wolff mitgearbeitet. Beide gemeinsam werden den gegnerischen Stürmern in der kommenden Saison das Leben schwer machen. Auch die treuen Fans werden sich freuen, dass er uns erhalten bleibt.

Der 1. FC Wülfrath hat sich mit einem Regionalligaspieler verstärkt. Vom derzeitigen Regionalligisten VFB Homberg kommt Markus Wolff in die Kalkstadt. Der 28 – jährige Abwehrspieler hat zudem beim Oberligisten TURU Düsseldorf und beim Regionalligisten Wuppertaler SV gespielt. Er wird mit der Erfahrung aus diesen Spielzeiten und seiner guten Ausbildung in der Jugend eine Bereicherung für das Team sein. Somit hat Cheftrainer Sebastian Saufhaus, der glücklich ist über den Neuzugang, eine weitere Alternative für den Defensivbereich. Der in Wuppertal wohnende Markus Wolff hat viele Jahre mit Lukas Fedler zusammengespielt und wird der Abwehr die nötige Stabilität geben. Die Planungen laufen weiterhin auf Hochtouren. Wir hoffen in den nächsten Tagen weitere Neuverpflichtungen mitteilen zu können. Alle Gespräche laufen immer mit Blick auf die gesamte wirtschaftliche Situation.

Kurz vor dem Osterfest hat der 1. FC Wülfrath seine Trainerfrage für die erste Mannschaft geklärt. In der kommenden Saison wird auf der sportlichen Kommandobrücke A – Lizenz Inhaber Sebastian Saufhaus stehen. Vorstand und Trainer waren sich intern schon im Februar 2020 über eine Weiterverpflichtung einig. Die Beteiligten mußten jedoch mit einer endgültigen Zusage bis Anfang April 2020 warten. Sebastian Saufhaus, der vor zwei Wochen glücklicher Vater eines Jungen geworden ist, ist von Beruf Lehrer und hatte einen Versetzungsantrag in die Nähe seines Heimatortes bei Aschaffenburg gestellt. Der Antrag wurde vor kurzem abgelehnt und somit stand einer Weiterverpflichtung nichts mehr im Weg.  Aus diesem Grund sind wir auch jetzt erst an die Öffentlichkeit gegangen. Sebastian Saufhaus hatte auch einige Angebote bis zur Oberliga, die er aber zu Gunsten des 1. FC Wülfrath mit seinen Rahmenbedingungen abgelehnt hat. Michael Massenberg: „ Es war für mich eine harte ungewisse Zeit bis zum jetzigen Zeitpunkt. Nun bin ich glücklich und hoch zufrieden, dass wir auch in der kommenden Saison einen guten, erfahrenen Trainer mit hoher sportlicher Kompetenz und einer starken Vernetzung an unseren Verein binden konnten. Ich bin mir sicher, dass auch die Fans und das gesamte Umfeld bis zur Jugendabteilung glücklich sind, dass Sebastian Saufhaus unserem Verein erhalten bleibt. Sebastian Saufhaus hat bis zum jetzigen Zeitpunkt hervorragende Arbeit geleistet“. In die Verhandlungen wurde eine Option für eine weitere Saison eingbaut.

Coronavirus

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des 1. FC Wülfrath

Corona hat uns voll im Griff und bestimmt unser aller Leben. Wir hoffen, Sie sind bisher verschont geblieben von diesem gefährlichen Virus. Für uns alle ist es schwer, die von der Bundesregierung vorgeschriebenen Maßnahmen zu durchleben. Aber nur wenn wir uns alle an die Richtlinien halten, werden wir den Kampf gewinnen.

In wenigen Tagen feiern wir alle das Osterfest. Es wird nicht so sein wie in den letzten Jahren. Familien können aufgrund räumlicher Distanzen nicht zusammen sein. Das tolle Frühlingswetter kann uns zu Spaziergängen ermuntern, doch es wird nicht so sein wie wir es früher erleben durften. Es wird viele Kinder und Enkelkinder geben, die den persönlichen Kontakt zu ihren Eltern oder Großeltern vermissen werden.

In dieser schwierigen Zeit ist es sicherlich auch sinnvoll über vieles nachzudenken. Dieser Virus zeigt, dass in kurzer Zeit die ganze Welt aus den Fugen geraten kann. Auch die Zeit nach Corona wird nicht einfach. Wir alle werden mithelfen müssen, dass alle Menschen auf der Welt wieder in ein normales Leben zurückkehren können.

Wir wünschen Ihnen mit Ihren Lieben ein frohes Osterfest und ein glückliches Miteinander.

Michael Massenberg
1.Vorsitzender

Nachdem der Fußballverband Niederrhein alle Spiele im Senioren- und Jugendbereich bis zum 19.04.2020 abgesagt hat, hat der Vorstand des 1. FC Wülfrath entschieden auch den Trainingsbetrieb bis zum 19.04.2020 für alle Mannschaften einzustellen. Michael Massenberg:“ Mit dieser Maßnahme wollen wir mit dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. In den kommenden Wochen und Monate kommt auf unsere Gesellschaft eine große Herausforderung mit sozialer Verantwortung zu“.